Eine Vision wird Realität!

„SR-Juniors“ machen den nächsten Schritt.

Vor 4 Jahren entstand der Gedanke ein Ausbildungszentrum für den Jugendfußball in Straubing zu gründen. FSV-Vorstand Jürgen Brunner und FSV-Jugendkoordinator Thorsten Hauke waren von Ihrer gemeinsamen Idee überzeugt. Unter dem Deckmantel der FSV Jugendabteilung gründet man das Ausbildungszentrum SR Juniors Jugendfußball. Anfangs belächelt, blieben Sie ihrem ausgearbeiteten Konzept treu. Sportliche Erfolge, 4 Aufstiege im Jugendbereich sowie ein immenser Zulauf an Kinder und Jugendlichen bestätigten das der eingeschlagene Weg der richtige war. Natürlich konnte man auf ein gut funktionierendes Team zurückgreifen, die die Erfolge möglich machten.

Das Trainerteam um Jugendleiter Christian Schwarz (Mario Schreder, Christian Nicklas, Edi Bitter, Daniel Porwol, Alex Faber, Musti Demür, Mike Roth, Alexander Ebers, Andi Wagner, Helmut Dietl, Thorsten Hauke) leistete hervorragende engagierte Arbeit.

Auch viele Unterstützter trugen dazu bei, dass die Kinder und Jugendlichen immer top betreut wurden. (Leo Cici, Simone Vaclavek, Kerstin Bär, Henryk Schreder, Uwe Schult, Michael Karl, Nicole Bittner und Jasmin Nicklas, sowie der ehemalige Vorstand Lothar Palloch und unser Vorstandsmitglied und Platzwart-Chef Norbert Rutsch).

Auch zahlreiche Sponsoren konnten sich mit den SR-Juniors identifizieren und sorgten für eine finanzielle Unterstützung. So steht man nach vier Jahren nun vor dem nächsten Schritt, den Jugendfußball in Straubing zu reformieren.

Anfang Februar 2021 ist es so weit – FSV Vorstand Jürgen Brunner kontaktiert den Jugendleiter Andreas Kröber vom VfB Straubing und führt erste Sondierungsgespräche. Schnell kristallisiert sich eine mögliche Konstellation heraus, die für alle Beteiligten vorstellbar ist.

Am 1.4.2021 beginnt nun eine neues Kapitel für den Jugend-Fußball in Straubing.

Die Vorstände der Vereine unterschreiben den Kooperationsvertrag. Der VFB Straubing und Türk Gücu Straubing schließen sich dem Projekt SR-Juniors als Partner an und somit wird ab der neuen Saison gemeinsam unter dem Namen „SR-Juniors“ um Punkte und Tore kämpfen.

 

Ziel ist eine langfristige Zusammenarbeit der drei Vereine zum Zwecke der Entwicklung und Etablierung eines Jugendfußballstützpunktes in Straubing. Einheimischen Spielern von den D- bis zu den A-Junioren soll so die Möglichkeit gegeben werden, entsprechend Ihren Ambitionen und Ihrem Talent im Wohnortbereich Fußball zu spielen. Gleichrangiges Ziel ist es deswegen, sowohl erfolgsorientierte Leistungsmannschaften ab der Bezirksoberliga (Leistungssport), als auch gleichzeitig in allen Altersklassen Spielmöglichkeiten auf Kreisebene (Breitensport) anzubieten.

„Aufgrund des demographischen Wandels werden die Vereine immer mehr Probleme bekommen, gute und nachhaltige Nachwuchsarbeit zu leisten. Wir waren deswegen schon längere Zeit auf der Suche nach Partnern, welche dieses Projekt unterstützen. Mit dem VfB und Türk Gücü Straubing waren wir gleich auf einer Wellenlänge, den Straubinger Nachwuchsfußball zu fördern“, sagt FSV-Vorstand Jürgen Brunner. Auf insgesamt acht Rasenplätzen können künftig durch variable Nutzung der Sportanlagen der drei Vereine die Trainings- und Spielbedingungen optimiert werden. So können den Jugendlichen Anreize geschaffen werden bei Ihren Vereinen, bzw. in Straubing zu bleiben und gleichzeitig mehr Jugendliche dem Vereinsfußball auf Kreisebene zu erhalten.

Vorstand Manfred Schötz vom VfB Straubing: „Nur wenn wir die Vereinsbrille zur Seite legen, können wir auch hier in Straubing den Nachwuchs fördern. Dies ist nun unsere gemeinsame Aufgabe. Dabei muss auch Straubing endlich über einen Kunstrasenplatz verfügen. Diesen Kunstrasenplatz zu verwirklichen, wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Straubing eines unserer nächsten dringlichen Ziele sein.“ Vor allem in diesem schwierigen Corona-Zeiten sieht man, welche unverzichtbare Arbeit die Vereine nicht nur in fußballerischer, sondern auch in gesellschaftlicher Sicht geleistet haben und baldmöglichst wieder zusammen mit Eltern, Trainern und Funktionären leisten wollen. „Wir sind sehr glücklich über diese Zusammenarbeit. Wir brennen alle darauf diesem Projekt Leben einzuhauchen und freuen uns riesig, wenn der Fußballsport endlich auf den Platz zurückkehren kann“, so der Vorstand des SV Türk Gücü Straubing, Engin Simsek.